Berlin Friedrichshain Stadtteil

Berlin Friedrichshain Stadtteil

06. Mai 2024 / Andreas Kirchner

Berlin Friedrichshain war früher einmal ein eigener Bezirk. Nach der Verwaltungsreform in 2001 ist es allerdings nur noch ein Ortsteil, welcher sich im mitnamensgebenden Bezirk Friedrichhain-Kreuzberg gehört, welche zusammengelegt wurden. Die Fläche des heutigen Ortsteils Friedrichshain ist mit dem damaligen Bezirk Deckungsgleich. Namensgebend für den Ortsteil und den damaligen Bezirk war der Friedrichshain im Norden, welcher sich bis zum Süden zum Spreeufer erstreckt. Sowohl die Einwohner als auch de Kulturen sind in Friedrichshain sehr multikulturell. Dies liegt unter anderem daran, dass auch verschiedene Baugebiete im Bezirk bestehen. Zum Teil gibt es einen Bezirk der noch aus dem ehemaligen Arbeiterstadtteil herzieht und in der Gründerzeit geprägt wurde, in dem überwiegend Mietskasernenbereiche aufzufinden sind, Zum anderen gibt es aber auch von Plattenbauten Strukturen dominierte Gebiete im Westen, so wie viele Architektonische Bauten aus der Zeit der DDR. Vor der Wende hat sich Berlin Friedrichshain im Osten von Berlin befunden, heute nimmt er als mittiger Stadtteil eine zentrale Rolle im Verkehr , Wirtschaft und Kultur ein.  Beispielsweise gehören der Ostbahnhof, Bahnhof Warschauer Straße und das Ost Kreuz zu den Verkehrsnetz von Friedrichshain und sind ein wichtiger Teil der Ost-West Bahnstraße welche den Berliner Innenstadtverkehr regelt. Heute stellen wir euch vor, was es in Berlin Friedrichshain zu entdecken gibt und wie die Geschichte und die Einwohnerzahlen such im Laufe der Jahre verändert hat.

Die Entstehung bis heute von Berlin Friedrichshain:

Der Ort Friedrichshain hat sich früher mit seinen Gebieten in die Kolonie Friedrichsberg gegliedert. Man geht davon aus, dass vor dem Jahr 1920 sich die Stadtgrenze direkt durch den Stadtteil Friedrichshain schlängelte. Dafür sprechen die beiden Namen von Zollstationen: Oberbaumbrücke und auch Frankfurter Tor. Nach dem Jahr 1920 wurde Berlin neugeordnet und der Ortsteil entstand als eigener Bezirk mit sechs Gebieten. Auch in den frühen Jahren war Friedrichshain schon bekannt. Vor allem das Fischerdorf Stralau ist am ältesten, aber auch Boxhagen und Friedrichsberg sind historische Ortslagen. Bis in das 19. Jahrhundert war Stralau vor allem für seinen ländlichen und Gartenbaulichen Betrieb bekannt. Ein Aufschwung fand ab dem Jahre 1842 statt, als der Frankfurter Bahnhof entstand und einige Mietkasernen und sehr viele neue verschiedene Fabriken hinzukamen. Eine Gasanstalt kam im Jahre 1845-1847 hinzu und das erste Wasserwerk 1856. Im Kampf gegen den Nationalsozialismus war Berlin definitiv eine Hochburg. Hier fanden viele Widerstände statt. Nach der Eingliederung einiger Teile vom Bezirk Lichterberg im Jahre 1938, stieg die Einwohnerzahl von 289000 auf 353000. Der zweite Weltkrieg trug wesentlich dazu bei, dass viele Häuser und Teile von Friedrichshain durch Bombenangriffe zerstört wurden. Zur politischen Wende 1989/1990 wurden viele Häuser neu erbaut, saniert und auch einige Bars, Veranstaltungsräume und andere soziale Einrichtungen sind nach Friedrichshain gekommen. Die meisten Altbauten die im Krieg Schaden erlitten haben wurden bis heute renoviert. Der Bezirk ist mehrheitlich vom Wahlrecht her auf der Seite der linken Parteien.

Die Entwicklung der Bevölkerung von Berlin Friedrichshain:

1925: 336.338 Einwohner
1937: 288.795 Einwohner
1946: 193.115 Einwohner
1950: 185.931 Einwohner
1965: 142.361 Einwohner
1970: 145.386 Einwohner
1980: 133.636 Einwohner
1990: 107.877 Einwohner
2000: 102.810 Einwohner
2015: 126.029 Einwohner
2020: 136.652 Einwohner
2023: 141.238 Einwohner

 

Sehenswürdigkeiten & Restaurants und die direkte Umgebung:

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem Auto:

Wenn ihr mit dem Auto vom Berliner Hauptbahnhof bis in den Stadtteil Berlin Friedrichshain fahren wollt, braucht ihr ca. 15-25 Minuten, je nachdem was hier euer Ziel ist. Am besten fahrt ihr über die B1 , über die B96 oder über die B96 und die B1. Alle drei Strecken sind mit rund 8 km ungefähr gleichlang. In Berlin Friedrichshain gibt es viele Parkhäuser und auch Parkplätze, wie beispielsweise in der Koppen und in der Weydemeyerstraße die man nutzen kann.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Wenn man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in den Stadtteil Friedrichshain fahren möchte, braucht man ungefähr genauso lange wie mit dem Auto, rund 20 Minuten. Hier könnt ihr z.B die U-Bahn Linie 5 bis zur Haltestelle „ U Frankfurter Tor“ nehmen, oder aber die TRAM M10 bis „Frankfurter Tor“. Je nachdem wo ihr dann hinwollt sind es natürlich auch andere Haltestellen die sich im Stadtteil befinden.

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text