Bud-Spencer-Museum

Bud-Spencer-Museum

07. Juli 2024 / Andreas Kirchner

Bud Spencer ist auch über Berlins Grenzen und Deutschland bekannt. Er war ein italienischer Schauspieler und hat in mehr als 50 Filmen mitgespielt, darunter Klassiker wie „Vier Fäuste gegen Rio“, Sie nannten ihn Plattfuß, Der Dicke in Mexiko“ und viele weitere. Bekannt wurde er an der Seite seines langjährigen Schauspielkollegen Terence Hill, die gemeinsam einige Filme und Serien gedreht haben. Hauptsächlich war er in sogenannten Western Komödien zu sehen und durch seinen gutherzigen, lieben aber auch prügellustigen Charakter wurde er von der breiten Masse geliebt und gefeiert.

Das Bud-Spencer-Museum in Berlin ist eine tolle und informative Gedenkstätte an Bud Spencer (geboren als Carlo Pedersoli) und lockt Besucher von nah und fern und vor allem seine Fans in eine ganz besondere Ausstellung.

Ob sein Leben als Geschichte erzählt, viel Bildmaterial, ein Audioguide, einige seiner Requisiten aus Filmen oder einfach eine unterhaltsame Filmnacht mit den alten Filmen des Bud Spencer. In der großen multimedialen Galerie könnt ihr komplett in das Leben dieses besonderen Mannes abtauchen und einige Geheimnisse entdecken.

Wenn ihr mit eurem Museumsbesucht fertig seid könnt ihr im Shop noch einige Mitbringsel shoppen oder einfach etwas stöbern.

Ein interessanter Ausflug mit viel Potenzial für alle Bud Spencer Fans und die, die es noch werden möchte.

Was kann man hier erleben und entdecken?

Bud Spencer ist weltweit eine Legende – Durch seine vielen Filmerfolge kennt fast jeder den leider schon verstorbenen Star. Das Museum, was ein Andenken an ihn darstellt bietet euch folgende Dinge:

Die Ausstellung: In der Ausstellung wird einem eines klar. Bud Spencer war in seinen mehr als 50 Spielfilmen immer eines : Der Gute, der die Bösen verscheuchte. Meistens mit seinem Kollegen Terrance Hill zusammen. Die Familie Pedersoli gewährt euch in dieser einzigartigen Ausstellung eine Übersicht der Filmcharaktere aber auch in das private Leben des „Carlo Pedersoli“ oder auch wie wir ihn kannten und liebten : Bud Spencer.

Offizieller Bud Spencer Fanshop: Shoppen für die eigene Sammlung oder einfach Freunden ein paar nette Souvenirs und Kleinigkeiten mitbringen – diese werden immer wieder gerne gesehen.

Terrazza Napolo – Buds Kino Lounge: Es gibt im Bud Spencer Museum immer mal wieder eine Movie Night oder exklusive Feiern für Vereine, Freunde, Firmen oder einfach Fangruppen.

Fotopoints & verschiedene Attraktionen

Lifelike Bambi und Trinity

Verschiedene Events und Veranstaltungen

Fanclub

Audioguide:

An allen Attraktionen die sich im Bud-Spencer-Museum befinden gibt es einen QR-Code. Diesen könnt ihr mit eurem Smartphone scannen und hört per Audioguide alles Wissenswerte und viele Anekdoten aus dem Leben von Bud Spencer. Der Audioguide wurde von Tilo Schmitz gesprochen. Den Audioguide selber gibt es in verschiedenen Sprachen – je nach Sprache hat jemand anders die Texte gesprochen. Für Besucher die kein Handy haben oder auch dabei haben kann man die Texte selbstverständlich auch lesen.

 

Führungen: Auch Führungen durch das Museum könnt ihr wahrnehmen – diese werden von Mitarbeitern geführt die mit ihrem fachlichen Wissen euch allerhand Informationen über Bud Spencer geben können.

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Bud-Spencer-Museum
Unter den Linden 10
10117 Berlin

Telefonnummer: 030 20671698

Öffnungszeiten:

Montag- Sonntag: 10-19 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsene: 15 Euro
Kinder: 12 Euro
Ermäßigte Tickets: 8 Euro
Familienticket Single: 20 Euro
Familienticket : 35 Euro
SpencerHill World Movie Night: 39 Euro

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem PKW:

Mit dem Auto braucht man vom Berliner Hauptbahnhof kommend ca. 15- 20 Minuten je nach aktueller Verkehrslage, bis man das Bud-Spencer-Museum erreicht hat. Hier hat man drei verschiedene Routenoptionen die man nutzen kann. Man kann entweder über Alt-Moabit, über die Reinhardtstraße oder aber über die Invaliden und die Friedrichsstraße fahren. Alle drei Strecken sind knapp 3 km lang. Wir empfehlen aufgrund der schlechten Parksituation die Anfahrt mit den öffentlichen  Verkehrsmitteln. Ansonsten muss man in den Seitenstraßen schauen oder aber am Gendarmenmarkt.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln seid ihr hier sogar noch schneller unterwegs. Zwischen 10 und 20 Minuten braucht ihr bis ihr beim Museum angekommen seid.  Am schnellsten geht es mit der U5 Richtung U Hönow. An der Haltstelle „Brandenburger Tor“ könnt ihr aussteigen und von dort aus sind es nur ca.  700 Meter Fußweg bis zum Museum.

Karte

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text