Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie

Mauermuseum - Museum Haus am Checkpoint Charlie

03. April 2024 / Andreas Kirchner

Berlin ist die Hauptstadt Deutschlands – national und international ist Berlin aber vor allem für seine Geschichte und das damalige durch eine Mauer geteilte Reich in West und Ostdeutschland bekannt. Am Checkpoint Charlie, wo vor 1989 noch die Mauer stand hat sich heute die Geschichte des damaligen Deutschlands manifestiert. Und in dem Mauermuseum in Berlin oder international auch Wallmuseum genannt, könnt ihr passend am ehemaligen Mauerverlauf nicht nur Ausstellungsstücke, Objekte und Dokumente der damaligen Zeit einsehen, sondern auch die Darstellung von Zeitzeugen sowie interessante Guides und Ausstellungen von Historikern und geschulten Personal betrachten. Sowohl die Politik und auch das Leben waren damals sehr brisant , in Deutschland herrschten die Siegermächte auf der einen Seite Amerika, Großbritannien und Frankreich und auf der anderen Seite die Sowjetunion und China mit vielen unterschiedlichen Ansichten. Diese werden hier im Mauermuseum alle dargestellt und so ausgeschrieben, dass auch ein jüngeres Publikum das ganze verstehen kann. Ein beliebter Treffpunkt für Schulklassen, Studenten oder einfach geschichtlich interessierte Mitbürger gleichermaßen. Aber auch Touristen von nah und fern besuchen das Mauermuseum mit Vorliebe. Genau aus diesem Grund sind die Führungen und Guides auch in mehreren Sprachen buchbar, damit jede Zielgruppe sich weiterbilden kann. Neben der dauernden Ausstellung gibt es auch Sonderausstellungen, aktuell „im Einsatz für die Freiheit“ , wobei der politische Gefangene Michail Chodorkowski über seine Zeit in Gefangenschaft berichtet und Leute dazu animiert für Freiheit einzustehen. Wenn ihr euch also für Geschichte oder die Politik interessiert ist das Mauermuseum in Berlin genau die richtige Anlaufstelle für euch.

Wir wünschen euch einen gelungenen und informativen Aufenthalt.

Was kann man im Mauermuseum erleben?

Das Mauermuseum was sich am Checkpoint Charlie befindet, wurde dort nicht ohne Grund errichtet. Denn hier war der wohl bekannteste Grenzübergang zwischen dem Westen und der ehemaligen DDR. Und deswegen war es schon von vornerein klar, dass hier Interessante Dinge der Geschichte vorgestellt werden müssen um die frühere Zeit nicht in Vergessenheit geraten zu lassen. Was ihr hier erleben, ansehen oder ausprobieren könnt, haben wir euch zusammengefasst:

  • Die Geschichte vom 13.08.1961 bis zum Fall der Berliner Mauer in Textform und anhand von vielen alten Fotos dargestellt, informieren intensiv über die Zeit des Mauerbaus, die Gründe dahinter und wie es dazu kam, dass sie abgerissen wurde.
  • Fluchtwege und Ausstellungsstücke der zahlreichen Hilfsmittel und Fluchtfahrzeuge
  • Fluchtgeschichten erzählt von Menschen die hautnah dabei waren
  • NATO-Mission für die Freiheit -seit 2007 eine Dauerausstellung zur Geschichte der NATO
  • Ausstellungsstücke: Stück der Mauer, selbstgebaute Heißluftballons, Grenzschilder, alte Autos, Mini U-Boot, historische Fotos und Dokumente und viele Kunstwerke
  • Sonderausstellung: Im Einsatz für die Freiheit: Der politisch gefangene Michail Chodorkowski erzählt von seinen Erfahrungen

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Mauermuseum – Museum Haus
Friedrichstraße 43-45
10969 Berlin

Telefonnummer: 030 2537250

Internetseite: www.mauermuseum.de/

Öffnungszeiten:

Montag- Sonntag: 10-20 Uhr

Eintrittspreise:

Erwachsener: 17,50 Euro
Reisegruppe ab 25 Personen: 11,50 Euro pro Person
Student: 11,50 Euro
Schüler: 9,50 Euro
Schwerbehindert: 11,50 Euro
Kind bis 6 Jahre: kostenlos
Audioguide: 5 Euro
Audioguide Gruppe ab 25 Personen: 3,50 Euro
Fotogenehmigung: 5 Euro

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem PKW:

Mit dem Auto braucht ihr rund 15 Minuten bis ihr vom Berliner Hauptbahnhof beim Checkpoint Charlie und somit auch beim Mauermuseum angekommen seid. Hier könnt ihr über die B96 und B1, über die B96 oder aber über die B96 und die Wilhelmstraße fahren. Auch hier gestaltet sich das Parken wieder sehr schwierig und wer kann sollte definitiv auf die öffentlichen Verkehrsmitteln ausweichen und somit Zeit und Park Geld sparen.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln seid ihr auch innerhalb von 20 Minuten beim Checkpoint Charlie. Hier könnt ihr mit der S5 bis zur Haltestelle „S+U Friedrichstraße Bahnhof“ fahren und von dort mit der U6 zur Station „U Alt Marienhof“. Dann seid ihr in 100 Metern beim Check Point Charlie. Wenn ihr ohne Umsteigen und auf direktem Weg dorthin wollt, könnt ihr die U5 bis zur Haltestelle „Unter den Linden“ nehmen. Von dort aus ist es allerdings noch 1 km weit zu Laufen.

 

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text