Rotes Rathaus

Rotes Rathaus

27. März 2024 / Andreas Kirchner

Eine weitere pompöse und auffällige Sehenswürdigkeit die unsere Hauptstadt Berlin zu bieten hat ist das „rote Rathaus“. Es befindet sich im Berliner Stadtteil Mitte und wurde schon im Jahre 1861 -1871 errichtet. Hier im Gebäude was im Rundbogenstil errichtet ist hat der Oberbürgermeister seinen Sitz und die Stadtverordnetenversammlung findet hier immer statt. Den Namen hat das Rathaus von seiner Farbgebung, der roten Ziegelfassade. Unmittelbar neben dem Roten Rathaus ist auch die Rathausstraße mit der direkten Anbindung an die öffentlichen Verkehrsmittel entstanden.  In unserem heutigen Beitrag erzählen wir euch etwas rund um die Geschichte des „roten Rathaus“ und wie ihr am besten dorthin gelangt.

Die Geschichte zum „Roten Rathaus“:

Um das Jahr 1817 herum machte Karl Friedrich Schinkel einige Umbaupläne für das damalige rote Rathaus. Diese wurden aber nicht gut angenommen, so dass im Jahre 1857/1858 ein Wettbewerb für einen kompletten neuen Rathausbau stattfand. Der preußische König Hermann Friedrich Waesemann erhielt den Auftrag und ab dem Jahre 1860 ging der Bau dann in zwei Etappen voran. Der Bau und die Abtragung des alten Rathauses dauerten viele Jahre, so dass der Neubau erst am 17.04.1871 fertiggestellt wurde. Die Baukosten beliefen sich auf mehr als zehn Millionen Mark, obwohl eigentlich nur 3 Millionen Mark hierfür eingeplant wurden. Durch den wirtschaftlichen Aufschwung Berlins wurde zwischen den Jahren 1902 und 1911 ein Stadthaus gebaut, damit das kleinere rote Rathaus etwas entlastet wurde. Zwischen den Jahre 1934 und 1938 fanden im Gebäude zahlreiche Umbauten und Reparaturen statt. Die Treppenhäuser haben neue Farben bekommen und alles sollte an den Geist des Dritten Reichs angepasst werden. Ein Luftangriff der im November 1943 stattfand zerstörte den Festsaal des Rathauses. Und auch viele weitere Angriffe beschädigten das rote Rathaus zu mindestens einem Drittel. In der Nachkriegszeit ab dem Jahre 1951 wurde das rote Rathaus nach Plänen des Architekten Fritz Meinhardt wiederhergestellt und etwas abgeändert. Ca. 4-5 Jahre später konnten die ersten Gebäuderäume wieder eingeweiht und genutzt werden. Seit dem Jahre 1991 ist der Sitz des Berliner Senats wieder im roten Rathaus.  Seit 2010 erzeugt man auf dem Dach des roten Rathaus mit einer installierten Photovoltaikanlage mit Solarmodulen Strom.

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Rotes Rathaus
Rathausstraße 15
10178 Berlin

Telefonnummer: 030 90260

Öffnungszeiten:

Montag-Freitag: 9-18 Uhr
Samstag + Sonntag: geschlossen

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem Auto:

Mit dem Auto braucht ihr rund 15 Minuten bis ihr vom Berliner Hauptbahnhof beim roten Rathaus angekommen seid. Hier könnt ihr über die Invalidenstraße, über die B96 oder auch über die B1 fahren. Die erste Strecke ist Kilometermäßig die kürzeste.  Parken kann man am besten in der „Grunerstraße 5-7“ im Parkhaus Rathauspassage.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln braucht ihr ca. 15-20 Minuten bis ihr beim „roten Rathaus“ angekommen seid. Hier könnt ihr beispielsweise mit der U5 bis „U rotes Rathaus“ fahren und von dort zu Fuß innerhalb von 110 Metern beim Ziel sein. Ihr könnt aber auch mit der S-Bahn Linie 3/5/7 oder 9 bis zur Haltestelle „Berlin Alexanderplatz Bahnhof“ fahren und von dort 450 Meter laufen. Aber auch Busse fahren alle paar Minuten dorthin.

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text