Berliner Zoo

Berliner Zoo

19. Juni 2024 / Andreas Kirchner

Der Berliner Zoo ist einer der artenreichsten und ältesten Zoos der Welt und garantiert ein unvergessliches Erlebnis für kleine und auch große Tierfreunde. Der Zoo selber ist sehr berühmt und bekannt, was auch an seinen prominenten Zoo Tieren wie Knut den Eisbären, dem Panda Bao Bao, dem Flusspferd Knautschke und auch der Elefant Shanti liegt.  Seit dem Jahre 1844 öffnet der Berliner Zoo schon seine Tore für Besucher und nicht nur die Tierwelt ist interessant. Auch die komplette Anlage verzaubert euch mit ihren vielen Pflanzen, Bäumen und Gewächsen, den Spielemöglichkeiten für die Kinder und auch den vielen kleinen und großen gastronomischen Angeboten die ihr hier nutzen könnt. Ob elegante Giraffen , majestätische Löwen, süße Äffchen oder verspielte Pandabären die aussehen als könnte man sie gleich knuddeln. Wir können allen Berliner Besuchern nur ans Herz legen, auf eurem Städtetrip den Berliner Zoo und seine Umgebung zu besuchen. PS: Wenn ihr euch eine Tageskarte + Aquarium Eintritt kauft, spart ihr bares Geld.

Die Geschichte hinter dem Berliner Zoo:

Die Idee für die Anfänge des Berliner Zoos hatte der Zoologe Martin Hinrich Lichtenstein, der im Jahre 1841 den Preußischen König Friedrich Wilhelm den Vierten überredete auf seinem Gelände ein Zoo unentgeltlich zur Verfügung zu stellen. Der Zoologische Garten Berlin wurde am 1.08.1844 feierlich eröffnet und der Direktor war der damalige Zoologe. Nachdem er starb wurde Wilhelm Carl Hartwig Peters zum Direktor. Im Jahre 1871 wurden viele Dinge im Zoo erweitert. Ein neues Antilopenhaus, ein Elefantenhaus, ein Straußenhaus, ein Stelzvogelhaus und das prunkvolle Elefantentor wurden errichtet. Der Zoo erhielt außerdem einige Restaurants und Cafés und einen Pavillon. Nachdem im Jahre 1888 Ludwig Heck die Leitung übernahm wurde auch der Tierbestand stark erweitert, so dass er mit den Londoner Zoos gut mithalten konnte. Die ersten Jahre war der Zoo noch von einem einfachen Bretterzaun umgeben, später, im Jahre 1905 wurde eine einfach Mauer errichtet die das Aussehen einer Sandsteinmauer hatte. 1913 wurde das Aquarium direkt neben dem Zoo eröffnet, das ganze wurde nach dem Vorbild Hagenbecks Tierpark gebaut. Durch den zweiten Weltkrieg wurde fast der ganze Zoo zerstört und nur 91 von 3715 Tieren überlebten die Angriffe. In der Nachkriegszeit begann die Frau des Zoodirektors mit dem Wiederaufbau, der Renovierung und der Beschaffung neuer Tiere und Tierarten. Vor allem vom aussterben bedrohte Tiere wurde hier gezüchtet und fanden ihr neues zuhause. Im Jahre 2007 geriet der Zoo erstmalig in Kritik, dass Journalisten angeblich nur gutes über den Zoo berichten durften wenn sie Zugang zur Website erhielten. Seit den 2000er Jahren werden im Zoo Berlin und im Tierpark Berlin die Folgen der Serie Panda, Gorilla & Co gedreht. Einen weiteren Rückschlag gab es am 18.11.2022, als der Zoo vorrübergehend wegen der Vogelgrippe H5N1 schließen musste. Erst etwas über einen Monat später konnte der Zoo wieder eröffnet werden.

Was kann man im Berliner Zoo erleben:

Im Berliner Zoo habt ihr allerhand Möglichkeiten wie ihr den Tag toll gestalten könnt. Einige haben wir euch aufgeschrieben:

  • Die Tierwelt: Seht euch tolle verschiedene Tierarten an, schaut wo sie Leben und vor allem wie sie leben. Überall findet ihr kleine Schilder mit Informationsmaterial zu den Tieren. Und nicht nur normale Tiere sondern auch viele bedrohte Arten könnt ihr hier ansehen.
  • Tierpflegeshows: Täglich werden die Tiere mehrmals gefüttert. Bei einigen Futtershows könnt ihr Live zu sehen, am Eingang befindet sich eine Tafel wo steht wann und wo die nächsten Fütterungen stattfinden.
  • Kinderspielplätze: Auf dem ganzen Gelände gibt es einige Kinderspielplätze mit verschiedenen tierischen Spielgeräten die Kinderaugen zum Strahlen bringen.
  • Gastronomieangebote: Ob richtige Restaurants, Cafés oder kleine gastronomische Wagen – die Auswahl der gastronomischen Dinge ist riesig.
  • Die Parkanlage: Der Zoolandschaft ist geprägt von vielen Blumen, Sträuchern und Bäumen und bietet eine farbenfrohe Entspannung für alle.
  • Veranstaltungen: Es gibt hier einige spezielle Veranstaltungen das Jahr über, die man besuchen kann. Ob Nachtbesuche, besondere Führungen, Thementouren oder andere Motto Tage.

Welche Tierarten gibt es im Berliner Zoo:

Im Zoo und Aquarium Berlin befinden sich rund 19500 Tiere die aus 1000 verschiedenen Arten sind. Einige davon haben wir für euch zusammengestellt:

  • Elefanten                                                                     
  • Giraffen
  • Löwen                                                                          
  • Tiger
  • Nashörner                                                                    
  • Flusspferde
  • Eisbären                                                                       
  • Schweine
  • Füchse                                                                         
  • Marder
  • verschiedene Affenarten                                              
  • verschiedene Fischarten
  • Pinguine                                                                       
  • Hai/ Wal / Delphine
  • Antilopen                                                                      
  • Pandabären
  • Robben                                                                        
  • Adler
  • Esel, Schafe, Ziegen

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Zoo Berlin
Hardenbergplatz 8
10787 Berlin
Telefonnummer: 030 25401 0

Eintrittspreise:

Zoo Tageskarten:

  • Erwachsener: ab 18 Euro
  • Kind (4-16 Jahre): ab 9 Euro
  • Kinder unter 4 Jahre: kostenlos

Zoo+ Aquarium Tageskarten:

  • Erwachsener: ab 28 Euro
  • Kind (4-16 Jahre): ab 12 Euro
  • Kinder unter 4 Jahre: kostenlos

Öffnungszeiten:

Montag-Sonntag: 9- 18.30 Uhr

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem PKW:

Wenn ihr mit dem Auto vom Berliner Hauptbahnhof bis zum Berliner Zoo fahren wollt, dann braucht ihr ca. 10 Minuten bei normaler Verkehrslage. Hier könnt ihr über die B96 und Tiergartenstraße, über Lüneburger Str. und über die B96 fahren. Die mittlere Strecke ist die kürzeste. Der Zoo selber hat keine eigenen Parkplätze aber direkt vor der Tür befinden sich einige kostenpflichtige, empfohlen wird auf jeden Fall die Anfahrt mit den Öffis.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man genauso schnell beim Berliner Zoo, wie mit dem Auto und man spart sich dazu noch das lästige Autoparkplatz suchen. Ihr könnt z.B mit der S7/9 oder dem RE1/2 bis zur Haltestelle „Zoologischer Garten“ fahren. Ihr seid dann innerhalb von ca. 100 Meter beim Zoo.

Karte

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text