Freie Universität in Berlin

Freie Universität in Berlin

10. Juni 2024 / Andreas Kirchner

Berlin hat als Hauptstadt Deutschlands einen ganz andere Anspruch an die zukünftigen Generationen welche die Hauptstadt sowohl im Wirtschaftsbereich, im Politikwesen und sämtlichen anderen wichtigen Bereichen in Zukunft führen und erhalten sollen. Deshalb ist es wichtig, dass Fachkräfte und Personal fachgerecht ausgebildet werden und genau deshalb gehört Berlin auch zu den größten und vielfältigsten Wissenschaftsregionen in Deutschland und Europa. An elf staatlichen, 2 konfessionellen und rund 30 staatlich anerkannten Privatschulen wird gelehrt, gelernt, geforscht und studiert. Eine der renommiertesten Universitäten ist dabei die Freie Universität Berlin, welche seit dem Jahre 2007 zu den Exzellenz-Universitäten in Deutschland gehört und in der Wissenschaftslehre führend in der Region ist. Hier studieren Menschen aus mehr als 150 Nationen unter einem Dach und bereiten sich auf das zukünftige Berufsleben vor oder sorgen schon jetzt zusammen mit den besten Dozenten und Lektoren im Umkreis für wissenschaftliche Fortschritte und Diskussionen. Heute stellen wir euch die Geschichte hinter der FU etwas genauer vor, wie sie sich im Laufe der Zeit entwickelt habt und vor allem wie ihr am besten und schnellsten dorthin gelangt.

Die Geschichte der Universität:

Die Gründung der Universität liegt schon einige Jahre zurück, um genau zu sein war es am 4.12.1948. Die Berliner Universität lag damals im sowjetischen Sektor und durfte ab dem Jahre 1946 wieder lehren. Allerdings unterstand sie der SED-dominierten Deutschen Zentralverwaltung für Volksbildung und nicht jeder konnte hier anfangen. Und auch durch die ganze politisch angespannte Situation und der vielen starken Proteste wurde das Bildungswesen zunehmend geschädigt. So entstand der Wunsch und viel mehr noch die Forderung zur Gründung einer freien Universität. Sie sollte unabhängig und frei von jeglicher Politik sein, es sollte sich hier alles rund um das wichtige Thema Bildung drehen. Im Sommer des Jahres 1948 wurde schon der Ausschuss zur Gründung der freien Universität zusammengestellt und an dem Konzept arbeiteten Professoren, Politiker, Verwaltungsmitarbeiter aber auch Studenten Hand in Hand. Der Magistrat von Groß Berlin stimmte letztendlich der Errichtung der Uni zu und sie sollte schon im Wintersemester 1948/1949 starten. Das damalige Aufsichtsorgan bestand aus sechs Vertretern des Landes Berlin und drei der Universität. Als Gebäude wurde die damalige Kaiser-Wilhelm Gedächtniskirche genutzt und die Gründungsveranstaltung fand am 4.12.1948 im Titania Palast statt. Der lateinische der Wahlspruch war damals : Veritas – lustitia – Libertas , was so viel bedeutet wie Wahrheit, Gerechtigkeit und Freiheit. Direkt nach der Gründung studierte hier 2140 Studenten. Schon im darauffolgenden Jahr waren es 4946, also mehr als doppelt so viele. In den 1970er begann die Bildungsexpansion und so wurde eine Art Massenuniversität geschaffen. Es wurde mehrere Gebäude erweitert um den Studentenandrang standzuhalten. Die Studentenzahl war in den 1980er Jahren bei rund 50000 Personen. Nach dem im Jahre 1989 die Mauer gefallen ist kamen nochmal rund 10000 mehr dazu. Den Höchststand hatte die FU im Jahre 1991/1992, hier lernten 62 072 Studenten vor Ort – mit dieser Zahl erreichte die Universität den Status der zweitgrößten in ganz Deutschland. Aufgrund des hohen Andrangs beschloss der Senat von Berlin, dass rund 10000 Studienplätze bis zum Jahr 2003 gestrichen werden sollen. Im Jahr 2005/2006 waren nur noch rund 34 936 Studenten an der FU, die restlichen wurden in die Humanmedizin verlagert.

Anschrift

Freie Universität in Berlin
Kaiserwerther Str. 16-18
14195 Berlin

Kontaktmöglichkeiten

Telefonnummer: 030 8381

Welche Studiengänge / Fachbereiche gibt es?

  • Fachbereich Biologie, Chemie und Pharmazie
  • Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
  • Fachbereich Physik
  • Fachbereich Medizinische Fakultät Charité -Berlin
  • Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie
  • Fachbereich Mathematik und Informatik
  • Fachbereich Geowissenschaften
  • Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften
  • Fachbereich Politik und Sozialwissenschaften
  • Fachbereich Veterinärmedizin
  • Fachbereich Wirtschaftswissenschaft
  • Fachbereich Rechtswissenschaft

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem PKW:

Wenn ihr mit dem Auto vom Berliner Hauptbahnhof bis zur Freien Universität fahren wollt, dann braucht ihr ca. 24 Minuten bis ihr dort angekommen seid. Ihr könnt beispielsweise über folgende Strecken fahren: Ihr könnt die A100, die Bundesallee oder auch die A103 nehmen. Die mittlere Strecke ist mit rund 12 km die kürzeste. Die Uni selber hat einige Parkplätze, noch lange aber nicht so viele wie man braucht. Daher empfehlen wir die öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Wenn ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zur Freien Universität fahren wollt, dann braucht ihr ca. 40 Minuten bis ihr angekommen seid. Hier könnt ihr beispielsweise mit der M85 bis „U Kurfürstenstraße“ und dann mit der U3 bis „Dahlem Dorf“. Ihr könnt aber auch mit der RE8, Re4,RE3 oder RE4 bis „Lichterfelde Ost“ fahren. Und danach die M11 bis „Dahlem Dorf“ nehmen. Es sind dann nur rund 150 Meter bis zur Universität.

Karte

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text