Technologiepark Adlershof

Technologiepark Adlershof

22. Mai 2024 / Andreas Kirchner

Ihr seid Technologie und Wissenschaftsbegeistert, seid noch auf der Suche nach einer neuen beruflichen Herausforderung, nach einem Studienplatz, einer Weiterbildungsmöglichkeit oder aber ihr sucht ein zentrales zuhause inmitten von Berlin, dann seid ihr im Technologiepark Adlershof genau an der richtigen Adresse. Gegründet wurde der Mythos Adlershof bereits im Jahr 1754, damals allerdings als Gutshof. Im Laufe der Zeit wurde er als Wiege des deutschen Motorflugs, Forschungs-, Film und Fernsehzentrums bis hin zum heutigen Standort für den modernsten Technologiepark Deutschlands. Der Technologiepark ist an ein Städtebauliches Prinzip angeschlossen, wodurch neben den diversen Uni-Campus , Unternehmensstandorten und Forschungsinstituten auch rund 20000 Wohnplätze vorhanden sind. Vorwiegend werden diese für Studenten und anliegende Mitarbeiter verwendet, jedoch steht die Wohnlage grundsätzlich für jeden offen. Berlin Adlershof ist auf jeden Fall ein stark wachsender Stadtteil, sowohl was das Bruttoinlandsprodukt als auch die Wohnflächen, Unternehmen und Aktivitätsmöglichkeiten angeht. Allein im Jahr 2023 sind die Umsätze von Haushaltsmittel rund um 7,1% auf 3,9 Milliarden Euro gestiegen, was stark über dem Durschnitte der anderen Stadtteile in Berlin und in Deutschland liegt. Heute stellen wir euch vor, warum Adlershof ein solch interessanter Standort ist, welche Unternehmen sich hier niedergelassen haben und was man hier noch erleben kann.

Die Geschichte hinter dem Technologiepark:

Die Anfänge des Parks gab es wohl schon in den Jahre 1909-1919: Hier war es aber eher noch ein erster deutscher Motorflugplatz der sehr beliebt war. Ab dem Jahre 1919 begannen hier die erste Linienflüge zu starten aber auch die Autoproduktion begann rasend. Nachdem so langsam das Thema Film und Fernsehen ins Rollen kam, wurden in Berlin Adlershof auch die ersten Filmproduktionen hier vor Ort gedreht. In den Anfängen bis zum Ende des zweiten Weltkrieges regierten die Nationalsozialisten und diese entschieden, dass vor allem die Luftfahrtforschung hier am Standort vorangetrieben wird. Mehr als 2000 Personen forschten und entwickelten hier stetig mit großen Flugzeugfirmen und KZ-Häftlinge wurden zum Bau von Schutzräumen genutzt. In der Nachkriegszeit ab dem Jahre 1945 -1985 geschah eine Menge vor Ort. Die sowjetischen Expertengruppen besetzten die Forschungsanstalt, nahmen alle gefunden Objekte mit und brachten diese in die UdSSR. Aus diesem Grund wurde ab dem Jahre 1954 auch der Flugbetrieb eingestellt. Es wurde im Jahre 1946 die „Deutsche Akademie der Wissenschaft“ gegründet die sich bis zur Wiedervereinigung mit vielen verschiedenen Projekten auseinandersetzten. Während der Teilung Deutschlands arbeiteten rund 5600 Mitarbeiter in Adlershof. Nachdem im Jahre 1989 die Mauer gefallen ist wurden bis Ende 1991 alle Projekte der DDR abgewickelt. Im April 1990 versuchte man neue Strukturen für das Gelände zu finden und aus der DDR-Akademie entstanden acht außeruniversitäre Forschungseinrichtungen. In den darauffolgenden Jahren wurde Adlershof zum wichtigsten Technikprojekt zu seiner Zeit erklärt. Hier sollte ein neues ökonomisches Fundament, eine Campus Kultur , ein Arbeitsmarkt und auch eine neue Sozialpolitik entstehen. Einer der wichtigsten Punkte in der Geschichte ist wohl der Unternehmenssitz der Humboldt-Universität Berlin, die im Jahre 1997 ihre Fakultäten nach Adlershof brachte. Erst im Jahre 2003 war der umfangreiche Umbau und vor allem Umzug der Einrichtung abgeschlossen. 2004 bekam das Adlershof Projekt ein Tochterunternehmen an die Hand, der Wista Management GmbH, die die Aufgaben der ehemaligen BAAG Berlin Adlershof übernahm. Der geplante Landschaftspark war mittlerweile gesichert und nun ging es um die Planung der Wohngebiete die hier entstehen sollten. Übrigens war ein weiterer wichtiger Meilenstein für den Technologiepark die Anbindung an die wichtige A113, die es vielen Besuchern, Anwohnern und Mitarbeiter besser möglich machte, den Standort zu erreichen. 2011 Wurde auch endlich der langersehnte S-Bahnhof „Adlershof“ in Betrieb genommen. Im Jahre 2017 lag der jährliche Umsatz des Wissenschafts- und Technologieparks Adlershof erstmalig bei über 2 Milliarden Euro. Es leben mittlerweile rund 3800 Menschen vor Ort. In den letzten Jahren wurden viele Großbauprojekte fertig gestellt, viele neue Unternehmen siedelten an und die Bauarbeiten zur Tramlinienverlängerung begannen.

Welche Unternehmen sind hier zu finden?

Im Technologiepark Adlershof haben sich schon sehr viele Unternehmen ihren Sitz eingerichtet und es kommen jährlich immer wieder neue hinzu. Kein Wunder, der Technologiepark ist facettenreich und hat dazu noch einen eigenen Wohnraum geschaffen. Was braucht man also mehr. Wir haben mal eine kleine Auswahl an bekannten Firmen für euch rausgesucht:

  • 2MGR Software Partner
  • 3D Vermessung Thomas Meißner
  • A.S.T Leistungselektronik
  • Adapt Apartments
  • Adlershofer Fahrradwelt
  • Agentur für Arbeit Berlin Süd
  • Aktiv Schuh Handelsgesellschaft 
  • Ärzte & Mediziner
  • Allianz GmbH
  • Restaurants, Cafés und Bars
  • Audi Berlin GmbH
  • Auktionshaus Spott
  • Behindertenfahrdienst
  • verschiedene Ämter
  • Einkaufsmöglichkeiten
  • Dienstleister (Frisör etc.)
  • DB Bahnbau Gruppe
  • Architekten
  • Humboldt Universität
  • SIXT Autovermietung GmbH
  • Steinbeis School of Management
  • Krankenkassen
  • Windenergie/Solarenergie Firmen

Adresse und Kontaktmöglichkeiten:

Technologiepark Adlershof
Berlin Bezirk Treptow-Köpenick

Internetseite: www.adlershof.de/

Anfahrt und Parkmöglichkeiten:

Mit dem PKW:

Wenn ihr mit dem Auto vom Berliner Hauptbahnhof zum Technologiepark Adlershof wollt, braucht ihr rund 30 Minuten. Hier habt ihr folgende Routenoptionen die ihr nutzen könnt: Ihr könnt über die B96 und A113 , über die A100 und A113 oder aber nur über A100 fahren. Letztere Strecke sind allerdings deutlich mehr Kilometer. Im Technologiepark selber gibt es einige Parkplätze, wie beispielsweise Karl-Ziegler-Straße, Parkhaus im Adlershofer Tor oder aber Parkhaus Campus.

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Wenn ihr mit den öffentlichen Verkehrsmitteln bis zum Technologiepark Adlershof fahren wollt, braucht ihr je nach Verkehrsmittelart die ihr nutzen wollte ca. 45 Minuten. Mit der S9 geht es wahrscheinlich am schnellsten und man ist direkt an der Haltestelle „Adlershof“ und muss nur noch schauen wo genau man hinmöchte. Eine weitere Variante wäre mit dem RB10/RE8/Re4/RE3 oder RE5 bis „Sudkreuz“ zu fahren und von dort aus mit der S45 direkt bis zur Station „Adlershof“. Das dauert dann ungefähr 10/15 Minuten länger als die erste Variante.

Du hast noch nicht genug? Weitere interessante Artikel

Andreas Kirchner
Andreas Kirchner ist Herausgeber des Magazins ausflugsziel-berlin.de. Auf unserer Seite stellen wir Ihnen Sehenswürdigkeiten, Ausflugsziele, Attraktionen sowie wissenswerte Fakten über Berlin zur Verfügung.

Suche in & um Berlin

ausflugsziel-berlin.de

Entdecken Sie die Highlights Berlins
✓ Spannende Ausflugsziele
✓ Kultur & Geschichte
✓ Einzigartige Erlebnisse
✓ Jetzt planen!

Made with Love

Text